Männerabend – was sollte bei der Organisation beachtet werden?

Nicht nur Frauen lieben es, sich auszutauschen und einen guten Wein zu trinken. Männer stehen zwar im Normalfall eher auf Bier, aber auch sie genießen die Zeit mit ihren Freunden. Deshalb sind Männerabende sehr beliebt und in vielen Freundschaften ein absolutes Muss. Anders als bei Frauenabenden stehen Männer nicht unbedingt auf Beautyprogramme, sondern eher auf Wildheit und Fußball. Um den Abend dennoch ein bisschen mehr Schwung zu verleihen, führen wir hier ein paar hilfreiche Tipps auf, damit er noch gelungener wird.

Tipp 1: Wohnung suchen, in der man alleine ist

Häufig klappt es nicht anders und der Männerabend findet bei jemanden zu Hause statt. Oftmals schwirren die Kinder oder die Frau im Hintergrund durch das Wohnzimmer, was alles andere als gut ist. Um ungestört zu sein, ist es wichtig, dass man sich einen Platz sucht, an dem die Männer dann am Ende alleine sind. Auch wenn dies ein banaler Tipp ist, macht er einen großen Unterschied, der nicht zu unterschätzen ist. Männer sind anders, wenn die Freundin dabei ist. Falls niemand eine leere Wohnung zu bieten hat, dann könnten das Ausweichen in die Stammkneipe oder –bei wärmeren Temperaturen– in die Natur eine gute Lösung sein. 

Tipp 2: Datum, wo die Männer am nächsten Tag frei haben

Natürlich kann der Männerabend hin und wieder auch an Tagen in der Arbeitswoche stattfinden. Damit sich aber eine ausgelassene Stimmung ergibt, ist es durchaus sinnvoll, den Abend auf einen Tag zu verschieben, wo am nächsten Tag alle frei haben. So sind Freitag oder Samstag meist ideal, um schöne Männerabende zu verbringen. Der Grund liegt darin, dass viele Männer nicht richtig abschalten können, wenn sie wissen, dass sie am nächsten Tag aufstehen und arbeiten gehen müssen. 

Tipp 3: Genügend Getränke und Essen einkaufen

Wer möchte, der kann während des Männerabends auch bei einem Lieferdienst bestellen. Viele Männer jedoch lieben es zu kochen. Demnach kann dies auch eine tolle Tätigkeit sein, die man gemeinsam machen kann. Auch wenn es für viele Menschen nicht ins Weltbild passt, gibt es immer mehr Männer, die gerne Zeit in der Küche verbringen. Falls man sich für das gemeinsame Kochen entscheidet, sollte man sich unbedingt davor um den Einkauf kümmern. Die Besorgung der Lebensmittel kann entweder gemeinsam erfolgen oder auch einzeln. Die Beträge sollten dann im besten Fall auf alle Gäste aufgeteilt werden – ansonsten ist es unfair, wenn nur einer alles bezahlen muss. 

Entscheiden sich Männer für das Kochen, darf man dies auch zeitlich miteinkalkulieren. Gerade dann, wenn man nachher noch gemeinsam zocken oder auf Amazon Prime die Bundesliga sehen möchte. 

Tipp 4: Was möchten Männer während des Abends machen?

Natürlich muss der Abend nicht vollständig durchgeplant sein, aber es ist nicht schlecht, wenn man sich einen ungefähren Überblick macht, was man tun möchte. Viele Männer nutzen den Abend, um endlich mal wieder ausgelassen zu zocken – ohne, dass dauernd wer reinkommt und stört. Spiele, die gemeinsam gezockt werden können, sind hierbei besonders beliebt. Daneben wünschen sich Männer einfach mal über alte Erlebnisse, derzeitige Probleme oder über die Arbeit zu sprechen. Dem männlichen Geschlecht wird zwar nachgesagt, dass sie nur wenig kommunizieren – das stimmt aber nicht immer. Viele Männer möchten sich genauso austauschen, wie es auch Frauen tun. Oftmals passt einfach der Rahmen nicht, sodass sie lieber schweigen, als sich aktiv am Gespräch zu beteiligen oder sich von sich aus zu öffnen. 

Daneben möchten viele Männer den Abend bei einem spannenden Fußball– oder Tennismatch ausklingen lassen. Dafür sollte man sich unbedingt einen TV anschaffen, auf dem es problemlos möglich ist, alle wichtigen Sportevents anzusehen. 

Fazit

Männerabende sind alles andere als oberflächlich. Häufig nämlich entwickeln sich sehr tiefe Gespräche. Das muss aber nicht immer so sein – auch ein gemeinsames Spielen oder Ansehen der Bundesliga können tolle Tätigkeiten sein, die die Männerfreundschaften stärken und aufleben lassen. Männer sollten sich genügend Zeit für ihre Kollegen nehmen. Viele können nämlich mit ihnen besser sprechen als mit Frauen.

Sag es durch die Blume – der Blumen-Knigge

Blumen besitzen eine starke Symbolkraft und gehören zu den zeitlosen Wundern der Natur, die ihren Reiz über die Epochen hinweg bewahren. Als Geschenk bieten sie sich zu fast jedem Anlass an. Beim Muttertag und Valentinstag sind sie nicht mehr wegzudenken.

Auch zur Hochzeit, bei Jubiläen und Auszeichnungen spielen sie eine wichtige Rolle. Dem Kranken spenden Blumen Trost und auf Friedhöfen und Beerdigungen helfen sie der Trauergemeinde über den Abschiedsschmerz hinweg. Als Geste der Dankbarkeit oder Gelegenheit, jemandem um Verzeihung zu bitten, bieten sich Blumen ebenfalls gut an. Sie haben schon so mancher kriselnden Ehe zum Weg der Besserung verholfen. In unserem Blumen-Knigge versorgen wir Sie mit Tipps, damit Sie jederzeit die passenden Blumen verschenken können und florale Fettnäpfchen umschiffen.

Sei subtil, wenn du subversiv wirken willst

Blumen besitzen eine Persönlichkeit, die zum Beschenkten passen sollte, aber auch dem Anlass gerecht zu sein hat, bei dem sie verschenkt werden. Erste Orientierungspunkte für das Blumen verschicken vermitteln bereits die Farben und Formen der Blumen. Darüber hinaus evozieren die meisten Blumen Bedeutungen, die ihnen traditionell zugeordnet sind. Viele Schenkende lieben das Spiel mit Mehrdeutigkeiten, wenn sie dem Beschenkten ihre Botschaft „durch die Blume“ sagen möchte.

Liebt ein Mann zum Beispiel eine Frau und schenkt ihr einen üppigen Strauß, der ausschließlich aus roten Rosen besteht, dann ist die Bedeutung klar und fast schon zu plump. Im Sinne des Credos: „Sei subtil, wenn du subversiv wirken willst“, ist es viel interessanter, seine Botschaft durch Abschwächung zu verstecken und beispielsweise die roten Rosen mit anderen Blumen zu verknüpfen. Die Wirkung ist viel stärker, wenn die Frau sich selbst langsam zur Wahrheit vortasten kann. Das Spiel mit Mehrdeutigkeiten umgibt dem Vorgang zudem die Aura des Geheimnisvollen und hat seinen ganz eigenen eigentümlichen Reiz. Eine reiche Fundgrube an originellen Kreationen bietet der Blumenhändler Regiobloemist. Bei ihm können Sie die Blumen direkt aus den Niederlanden bestellen!

Die Blumenfarben und ihre Bedeutungen

Dass die Farbe schwarz für Trauer steht, ist allgemein bekannt. Doch auch weiße Blumen haben diese aus dem Christentum herrührende Bedeutung, weil weiße Blumen gerne bei Trauerveranstaltungen verschenkt und den Gräbern beigegeben werden, um als Blumen des Lichts die Finsternis des Todes zu überstrahlen. Vor allem weiße Lilien, Hortensien, Callas, Chrysanthemen und Astern gelten als typische Friedhofsblumen und können bei falschen Anlässen Irritationen wecken.

Trotzdem sind weiße Blumen nicht per se schlecht. So überzeugen sie durch ihre Einfachkeit und Klarheit und kommen deshalb als natürlicher Schmuck in modernen Wohnmilieus und Lofts zum Einsatz. Die gelbe Farbe gilt vielen Menschen als Farbe der Missgunst und des Neides. Rot wiederum steht traditionell für die reine, unverfälschte Liebe und mit der Farbe Lila kann dem Ganzen noch eine gute Portion Mystik beigemengt werden.

Einstieg in die bunte Welt der Blumen

Blumen gibt es viele auf der Erde und mit Züchtungen wurde ihre Schönheit auf die Spitze getrieben. Welche Bedeutung Blumen haben, macht zum Beispiel der erste Börsencrash der Geschichte in den Niederlanden im Jahre 1637 deutlich. Hier konnten besonders gelungene Kreationen von Tulpen für den Marktwert eines ganzen Hauses an der Börse von Amsterdam verkauft werden. Es lohnt also, sich mit den einzelnen Blumen und ihren Bedeutungen zu beschäftigen, zumal die Blumenzucht viele Liebhaber hat und die Entwicklung beständig vorangetrieben wird. Für den Einstieg möchten wir Ihnen einige Blumen und ihre Bedeutung vorstellen und Ihr Interesse wecken, sich eindringlicher mit dieser schillernden Thematik auseinanderzusetzen:

– Gänseblümchen: kindliche Unschuld

– Rosen: Liebe

– Flieder: erste Liebe

– Celosia Brandschopf: unbändige Liebe
– Feuerlilie: Glut und Leidenschaft

– Skabiose: mystische Anziehungskraft
– Distel: Schwermut
– Orchidee: Verehrung

– Papageien-Tulpe: Exzentrik und tropische Lebensfreude

– Phlox: ewige Zuneigung

– Chrysantheme: Glück und Freundschaft

– Eisenhut: Treue

– Levkoje: Frieden und häusliches Glück